Hallo Mädchen!

Heute erzähle ich euch von einer Pflegebehandlung, die ich endlich getestet habe. Ich denke hier an das chemische Peeling mit Trichloressigsäure (TCA). Trotz allen Anscheins ist ein solches Peeling fast nicht schmerzhaft, aber bringt einfach geniale Effekte! Alles hängt natürlich von eurer Schmerzempfindlichkeit und dem Hauttyp ab. Nicht ohne Bedeutung ist auch die Konzentration von Trichloressigsäure. Die Kosmetikerin hat bei mir eine Mischung aus Trichloressigsäure (10%) und Salizylsäure (15%) verwendet.

Wie habe ich mich auf die Behandlung vorbereitet?

Etwa drei oder zwei Wochen vor der Behandlung habe ich auf Peelings, Licht-Therapie, Anwendung von Produkten mit Vitamin A und Kräutern, die photoallergisch wirken (Ringelblume, Johanniskraut), Peelings mit Säuren verzichtet. Ich konnte auch keine Gesichtshaare entfernen. Am Tag der Behandlung konnte ich natürlich auch kein Make-up machen und keine Cremes verwenden. Wenn ihr euch natürlich unbedingt schminken müsst, entfernt die Kosmetikerin das Make-up vor der Behandlung und tonisiert die Haut.

Wie sieht die Behandlung aus?

Die Kosmetikerin reinigt zunächst die Haut mit einem flüssigen Präparat mit leicht abschuppenden Zutaten. Sie wirken ähnlich wie die Produkte mit Alkohol. Sie haben auch einen ähnlichen Duft und verursachen ein ziemlich unangenehmes Brennen. Die Kosmetikerin trägt dann auf die Gesichtshaut das Produkt mit Trichloressigsäure auf. Sie macht es sehr schnell mithilfe eines Wattepads. Bei der Behandlung werden ein paar Tropfen Peeling verwendet. Warum? Das ist eine intensiv abschuppende Substanz, die bewirkt, dass die Haut „weiß“ wird. Sie verursacht auch Jucken, Brennen und Rötungen. Macht euch jedoch keine Sorgen, denn das ist eine normale Reaktion der Haut auf die Wirkung des Produkts. In Abhängigkeit von der Wirkung des Produkts trägt die Kosmetikerin nächste Schichten auf.

Was passiert weiter?

Die Kosmetikerin wäscht gleich nach dem Auftragen der Trichloressigsäure (vielleicht nach etwa 2 Minuten) das Gesicht oder trägt eine Maske auf. Bei mir hat sie eine Maske mit Retinol aufgetragen. Ein solches Präparat wird mit kühlem, gekochtem Wasser nach etwa 10 Stunden abgewaschen. Die Haut wird dann organe oder braun. Dann muss eine intensiv feuchtigkeitsspendende Creme oder eine einfettende Salbe aufgetragen werden. Die Cremes mit UV-Filter sind notwendig.

Was passiert mit der Haut in den nächsten Tagen?

Trichloressigsäure wirkt auf die Haut etwa 72 Stunden. In dieser Zeit beginnt die Haut zu schuppen. Die Haut kann dann stark gerötet und sogar braun sein. Verwendet also regelmäßig feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte. Greift nach der Creme so häufig, wie es nötig ist. Ihr könnt eure eigenen Produkte verwenden, aber unter der Bedingung, dass sie intensiv abschuppend wirken und natürliche Zutaten enthalten. Verwendet auch diese Produkte, die euch die Kosmetikerin empfohlen hat. Entfernt keinesfalls trockene Hautschüppchen! So könnt ihr die Haut reizen und neue Verfärbungen verursachen. Schützt die Haut vor der Wirkung der Sonne und macht kein Make-up (etwa eine Woche).

Warum habe ich mich für die Behandlung mit Trichloressigsäure entschieden?

Die Behandlung entfernt die Verfärbungen, vereinheitlicht das Hautbild, glättet Falten und reinigt die Haut. Um solche Effekte zu bekommen, muss die Behandlung vier- fünfmal wiederholt werden. Die Pause zwischen den Sitzungen beträgt etwa drei-vier Wochen. Bereits nach der ersten Behandlung habe ich gemerkt, dass meine Haut sich seidenglatt angefühlt hat. Sie hat auch gesund und schön ausgesehen. Ich kann nächste Sitzungen kaum erwarten!

Welche Behandlungen in den Kosmetikstudios mögt ihr?

Write a Comment